18.04.2018

von B° RB

Nah am Ziel der Kanzlerin

Die 1. Bayerische Modellstadt Bad Neustadt lädt am 21./22. April zur 8. Fahrzeugschau Elektromobilität ein. Testfahrten von E-Bikes und E-Fahrzeugen. Freier Eintritt

Auch in diesem Jahr gibt es bei der 8. Fahrzeugschau Elektromobilität in Bad Neustadt am 21./22. April 2018 wieder die beliebten Segway-Touren. Rechtzeitige Anmeldung ist empfehlenswert

Interview mit den Projektleitern der Fahrzeugschau Elektromobilität (M-E-NES Projektmanagement) Dr. Jörg Geier (Leiter Stabsstelle Kreisentwicklung) und Ulrich Leber (Geschäftsführer Stadtwerke Bad Neustadt): 

Wie wird sich die Elektromobilität angesichts der Dieseldebatte weiterentwickeln? 

Die EU sieht vor, europäische Innenstädte ab 2050 für Verbrenner zu sperren. Die aktuelle Dieseldebatte in Deutschland greift diesem Prozess ein Stück weit vor und hat zweifelsohne das Potential, alternative Antriebsformen zu pushen. 

Jetzt findet die 8. Fahrzeugschau Elektromobilität statt. Wie sehen Sie aus Ihrer Erfahrung die Entwicklung der letzten Jahre für den alternativen Antrieb? 

Seit der ersten Fahrzeugschau hat sich viel getan. Die Optik, die Qualität, die Ausstattungsmerkmale, die Reichweite und der Preis sind Modalitäten, die sich bei den E-Mobilen weit dynamischer und positiver entwickelt haben, als in derselben Zeitspanne beim Verbrenner. Zwischenzeitlich haben sich E-Fahrzeuge etabliert und das "Exotenimage" hinter sich gelassen. Interessierte setzen sich nach unseren Erfahrungen auch fundiert mit ihren Anforderungen und den Möglichkeiten der Elektromobilität auseinander.

Was halten Sie den Vorwürfen entgegen, ein E-Fahrzeug sei zu teuer in der Anschaffung? 

Das E-Mobil ist im Verhältnis tatsächlich noch teurer. Mit wachsenden Produktionszahlen gehen E-Mobile aber immer mehr in die Massenfertigung und sorgen damit preislich für positive Anpassungen. Es wäre daher wichtig, die richtigen Zielgruppen, zum Beispiel die Early adopters und den Zweitfahrzeugmarkt expliziter anzugehen, um frühzeitig in die Preisdegression zu kommen.

Was sagen Sie zum Thema Reichweite, das noch häufig als Gegenargument genannt wird? 

Aktuelle Modelle nähern sich schon einer Reichweite von 400 km, übertreffen diese in Modellumgebung sogar schon. In nur acht Jahren Entwicklungszeit haben sich die Reichweiten damit mehr als verdreifacht. In weniger als acht Jahren wird die Reichweite von E-Mobilen durch verbesserte Akkutechnik und vor allem durch den Einsatz intelligenter Rekuperationstechnik dem Verbrenner gleichgestellt sein. Wie bereits angedeutet, geht es bei der Fahrzeugkaufentscheidung bei gewissen Zielgruppen weniger um die möglichen Reichweiten, da z.B. Zweitfahrzeuge häufig nur in der unmittelbaren Wohnortumgebung eingesetzt werden. Hier gilt es, eine Sensibilisierung zu erreichen, da die genannten Reichweiten i.d.R. weit über den benötigten Umfang hinausgehen.  

Wie viele Elektrofahrzeuge fahren im Jahr 2020 im Landkreis Rhön-Grabfeld? 

Aktuell dürften wohl um die 200 im Landkreis unterwegs sein. Bis 2020 werden wir angesichts der steigenden Absatzzahlen und der immer attraktiver werdenden Produktpalette an E-Mobilen vielleicht die 1000er-Marke im Landkreis knacken. Das ist eine sehr interessante Zahl, denn damit wären wir bezogen auf unseren Landkreis im prognostizierten Bereich der Kanzlerin. Da Rhön-Grabfeld ein Promille der deutschen Bevölkerung darstellt, müssten wir auch ein Promille der Kfz-Zulassungszahlen abdecken. Bei der Vision von 1 Mio. E-Fahrzeuge in Deutschland für das Jahr 2020 würden wir das mit 1000 E-Mobilen vermutlich als einzige Region widerspiegeln können. Das wäre durchaus eine Leistung, die der Region um die 1. Bayerische Modellstadt für Elektromobilität angemessen wäre.

Was empfehlen Sie Besuchern der 8. Fahrzeugschau Elektromobilität am 21./22. April? 

Die Fahrzeugschau präsentiert den aktuellen e-mobilen Fahrzeugstand auf einen Blick. Das dürfte deutschlandweit einzigartig sein. Besucher sollten das hochwertige Informationsangebot rund um die Elektromobilität nutzen und das Gespräch mit den Anbietern und Nutzern suchen. Ansonsten lautet unser Appell: Ab auf die Festwiese und Zukunft erfahren! 

Hintergrund

Das Festgelände der Modellstadt Elektromobilität Bad Neustadt a.d. Saale steht am 21. und 22. April wieder unter Hochspannung. Zum achten Mal präsentieren sich in deutschlandweit einzigartiger Form E-Bikes sowie E- und Hybrid-Fahrzeuge für Publikum und Fachbesucher. Rund 30 Aussteller sind vertreten. Live zum Anfassen und Probefahren zeigen nahezu alle renommierten Hersteller ihre aktuellen Produkte und Prototypen im Bereich Elektromobilität. Ein buntes Festprogramm lädt dazu ein, die moderne Antriebsalternative aus der Steckdose in lockerer Atmosphäre kennenzulernen. Der Eintritt zur 8. Fahrzeugschau Elektromobilität am 21./22. April ist frei. Die Schau ist an beiden Tagen von 10:00 bis 18:00 Uhr auf dem Festgelände geöffnet. INFO www.m-e-nes.de und Facebook.  

Passend zum Thema

Verbraucher nehmen Einfluss auf die Feinstaub-Emission

IN-City führt regelmäßig Frequenzzählungen in der Fußgängerzone durch

Europäische Metropolregion Nürnberg: Halbzeit für die CO2-Fasten-Staffel 2018

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: